Hof mit Zukunft

Hof mit Zukunft - was ist das?
Das Ziel war von der Berliner Bewegung "Wir haben es satt" klar definiert: Wir stellen Forderungen an die Politik!
Wie könnte die Zukunft der Landwirtschaft aussehen und was sind unsere Visionen dazu. Zwei Tage waren Marlena Knauer und Rebecca Platzek auf Deckers Biohof, um mit Helga Decker zu arbeiten und gemeinsam Lösungen zu finden.

Zwei Tage buntes Programm: Salate setzen, hacken, Unkraut jäten und Salate ernten. Fazit der jungen Aktivistinnen: "Das ist echt harte Arbeit. Wir haben alles von Hand gesetzt, gezupft und geerntet, da spürt man am Abend seine Knochen".

 

Beim Austausch am Abend waren sich Landwirtin Helga Decker und die beiden Aktivistinnen einig, und es konnten drei Forderungen festgesetzt werden:

Transparenz in der Preisgestaltung:
Welche Kosten verstecken sich langfristig im konventionellen Anbau - welche Vorteile in der ökologischen Landwirtschaft. Die langfristigen Kosten und bspw. auch soziale Schäden müssen unmittelbar spürbar sein. Wird ökologisch und regional angebaut ist es langfristig umweltschonender sowie auch kostengünstiger, als wenn Obst, Gemüse oder auch Tiere aus dem Ausland importiert oder auch zur Weiterverarbeitung im Ausland zwischenstationiert werden.

Aufklärung betreiben:
Über Bildung und Vermittlung in Kitas und Schulen mehr Inhalte zum Thema gesunde Ernährung und ökologische Landwirtschaft in den Unterricht oder in AGs einbinden. Ziel ist es Aufklärung zu betreiben, um die nächste Generation zu sensibilisieren. Beispielsweise regelmäßige Besuche auf Höfen zu ermöglichen, Workshops für Schulen, kleine Äcker, die bewirtschaftet werden durch die Kinder. Eine Förderung der Landwirte zum Realisieren von Workshops, denn dies braucht Zeit und Personal.

Neuregelungen der Fördermittel:
Umstellung von konventioneller auf Bio-Landwirtschaft muss durch Expertise und Geldzuwendung gefördert werden.
Ausgleichzahlungen bei Ernteausfällen bei höherer Gewalt.
Keine & mittlere Betriebe müssen stärker als große Betriebe gefördert werden.

Auch die Medien haben über die Aktion berichtet:
Jeweils ab der 10. Minute
Christoph Decker bei TV Baden im Interview
und SWR aktuell berichtete am Freitag live vor Ort.

Zurück