So schmeckt die Pandemie

SWR Aktuell Kontext ist der Frage nachgegangen, ob die Pandemie das Essverhalten verändert hat und wenn ja, in welchem Ausmaß. Viele SWR-Hörer bestätigten eine Veränderung und gaben an, dass oft Langeweile und das Zuhause sein der Grund für den häufigen Gang zum Kühlschrank war. Auch der Ernährungsmediziner Prof. Dr. Hans Hauner von der TU München bestätigte einen Zuwachs von adipösen Menschen. Somit befeuert die Corona-Pandemie die Adipositas-Pandemie, was wiederum eine negative Entwicklung für den Verlauf der Corona Erkrankung hat. Der Trend hin zum vegetarischen Essen ist längst nicht bei allen Menschen angekommen. In Großstädten gibt es viele Angebote, aber auf dem Land wird meist konservativ gegessen. Eine Mischung aus regelmäßiger Bewegung und ausgewogener Ernährung ist wichtig für das Immunsystem. Hier schließt sich der Kreis - auch bezogen auf die Corona-Pandemie.

Christoph Decker von Deckers Biohof erläuterte die Vorteile des Bio-Lieferservices, und dass der Neuzuwachs während der Pandemie einen Querschnitt der Gesellschaft darstellt. "Vielen Menschen ist nicht nur der CO2-Fussabdruck wichtig, die möchten auch wissen, dass die Menschen gut bezahlt werden. Das ist bei unseren Mitarbeitern und auch bei unseren Lieferanten der Fall. Wir liefern Obst und Gemüse aus ökologischer Landwirtschaft und Produktion. Es wird aufgetischt, was auf dem nächsten Feld wächst."

Der SWR-Beitrag lohnt sich. Christoph Decker spricht von der dritten bis zur siebten Minute. Viel Spaß beim Lauschen und Lernen - auch was der Ernährungsmediziner sagt, ist sehr interessant und für manche Menschen eine neue Motivation.
Bitte auf das Bild klicken, dann geht´s zum Beitrag.

Zurück